Besprechung von Krankheiten

Das Besprechen, auch Böthen genannt, wird in allen Kulturen von Schamanen, Priestern, Heilern und „weisen Frauen“ praktiziert. Die entsprechenden Heilgebete wurden oft von Generation zu Generation innerhalb der eigenen Familie weiter gegeben. In den letzten Jahren ist dies auch anderen zugänglich gemacht worden, damit das Besprechen nicht „ausstirbt“. Eine Vielzahl von Krankheiten können besprochen werden. Bekannt ist diese Methode aufgrund der besonderen Erfolge beim Besprechen von Warzen und Gürtelrose, aber auch bei vielen anderen Krankheiten. Bei einigen Krankheiten/Problemen genügt es, wenn diese 1-2x besprochen werden; bei anderen wiederum auch wesentlich öfter.

Zu Beginn findet ein Austausch- und Informationsgespräch zu dieser „Heilmethode“ und bereits das erste Besprechen statt, sofern erwünscht.

Ein entsprechender Glaube ist die Voraussetzung für diese Arbeitsweise. Auf Wunsch ist das Besprechen im Rahmen von ganzheitlicher Therapie einsetzbar. Es gibt für jede Krankheit bestimmte Sprüche, die unhörbar „gemurmelt“ werden. Vor und nach der Sitzung sind bestimmte Regularien einzuhalten, die für die Wirkung bedeutsam sind.

Besonderheit der Kosten: Die erste Sitzung ist preislich festgelegt. Die darauf folgenden Behandlungen erfolgen auf Spendenbasis, da dies eine alte Tradition hat.

Hinweis: Ein Arztbesuch bei behandlungsbedürftigen Krankheiten wird durch das Besprechen nicht ersetzt!